Physik Forum

Viel Spaß im Physik Forum von Physik-Lab.de. Es werden keine kompletten Hausaufgaben gelöst. Bitte auf Rechtschreibung und aussagekräftige Überschriften achten.
Aktuelle Zeit: Mo Nov 20, 2017 11:23 am

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: OP Belastug durch Gegenkopplung
BeitragVerfasst: Do Apr 16, 2015 1:26 pm 
Offline

Registriert: Mo Mär 30, 2015 7:35 pm
Beiträge: 3
Schönen guten Tag. Ich habe hier eine Übungsaufgabe mit der ich nicht zu rande komme.

Sie lautet wie folgt:
Zeichnen sie die Schaltung eines elektrometerverstärkers mit einer Empfindlichkeit von 100. Der OP ausgang soll durch die Gegenkopplung mit 10kohm belastet werden.

Ich hätte jetzt erstmal die normale Schaltung für den Elektrometerverstärker genommen und die Wiederstände so dimensioniert das die Empfindlichkeit 100 ist. Da bleiben mir aber unendlich viele Möglichkeiten.

E=Ua/Ue=(R1+Rn)/R1 (ist das nicht auch einfach die Verstärkung A)

Was genau sagt mir die Belastung von 10k durch Gegenkopplung?

LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OP Belastug durch Gegenkopplung
BeitragVerfasst: Do Apr 16, 2015 4:00 pm 
Offline

Registriert: Mo Mär 30, 2015 7:35 pm
Beiträge: 3
Ok ich habe jetzt erstmal volgendes raus gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Noninverting_Amplifier.svg
Der Widerstand zwischen Ausgang und masse soll 10kohm betragen.
Die Empfindlichkeit ist 100 also 100 = (R1+R2)/R1 => R2 = 99*R1

Und somit habe ich raus das R1 = 100ohm ist und R2=9900ohm.

Ist das richtig?
jetzt soll ich weitergehend den nicht in der Normreihe enthaltenen Widerstand durch eine Parrallelschaltung realisieren. Ich habe noch nie mit den Normreihen gearbeitet, könnte mir da jemand einen Tip geben?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OP Belastug durch Gegenkopplung
BeitragVerfasst: Do Apr 16, 2015 7:59 pm 
Offline
Site Admin

Registriert: Di Mär 13, 2007 7:25 pm
Beiträge: 3395
Wohnort: München
Wenn Du einen 10k-Widerstand mit 1% nimmst, Meikelneit, könnte er ohnehin 9,9k sein (oder aber auch 10,1k). Ansonsten schaltest halt einen 1 MOhm parallel.
Normreihen findest Du in Wikipedia
E-Reihe hat geschrieben:
Dekadische Spannungsteiler lassen sich nicht exakt mit Einzelwiderständen der E-Reihen realisieren. Daher gibt es für diesen Zweck abweichende Widerstandsreihen, z.B. mit den Zahlenwerten 1, 9, 99, 999.

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OP Belastug durch Gegenkopplung
BeitragVerfasst: Sa Apr 18, 2015 10:05 am 
Offline
Site Admin

Registriert: Di Mär 13, 2007 7:25 pm
Beiträge: 3395
Wohnort: München
Na und, Meikelneit, war das für Dich ausreichend oder kann ich noch was für Dich tun?

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:


Physik Blog