Physik Forum

Viel Spaß im Physik Forum von Physik-Lab.de. Es werden keine kompletten Hausaufgaben gelöst. Bitte auf Rechtschreibung und aussagekräftige Überschriften achten.
Aktuelle Zeit: So Jun 25, 2017 3:48 pm

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: loch in der erde
BeitragVerfasst: Sa Jul 09, 2016 9:40 pm 
Offline

Registriert: Sa Jul 09, 2016 9:15 pm
Beiträge: 1
hallo,

vielleicht finde ich hier eine antwort auf folgendes gedankenspiel:

angenommen wir graben ein gerades loch von hier (münchen) bis zum erdmittelpunkt und weiter auf die andere seite der erde.
dann werfen wir hier in münchen einen stein in das loch. bleibt der stein irgendwo stecken? kommt er auf der anderen seite irgendwann rausgeschossen?

(abgesehen von den extremen bedingungen im erdkern).

vielen dank für eine erklärung,

nils


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: loch in der erde
BeitragVerfasst: So Jul 10, 2016 8:47 am 
Offline
Site Admin

Registriert: Di Mär 13, 2007 7:25 pm
Beiträge: 3298
Wohnort: München
Wenn der Stein nicht durch Luft gebremst wird, wird er zwischen den beiden
Oberflächenschnittpunkten hin und her pendeln.
Wenn Luft bremst, kommt er natürlich nur wenig über den Erdmittelpunkt hinaus
und beendet seine abklingende Schwingung ziemlich schnell am Erdmittelpunkt.
Aber in Wirklichkeit ist bereits in 15km Tiefe der Fels schon so weich, dass
er das Loch einfach zudrückt

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: loch in der erde
BeitragVerfasst: Mo Jul 11, 2016 1:01 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 246
Wohnort: Münster
Ja genau, eine Vakuumröhre lässt den Stein bis zur gegenüberleigenden Seite plumpsen, eine Luftröhre wird ihn stark abbremsen... Der Stein macht im Vakuum eine reine Pendelbewegung... Ich habe allerdings noch keine Möglichkeit gefunden, eine solche Pendelbewegung sauber zu berechnen... Wahrscheinlich ist es sogar aus prinzipiellen Gründen "unmöglich" diese Pendelbewegung zu berechnen... Bitte um Bestätigung... Sollte es aber doch eine rechnerische Lösung geben, wäre ich sehr interessiert, weil sich damit die halbe Kosmologie schlicht auf den Kopf stellen ließe... Nobelpreis inklusive..

Gruß Joachim Stiller Münster


Zuletzt geändert von Joachim Stiller am Sa Apr 22, 2017 4:16 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: loch in der erde
BeitragVerfasst: Mo Jul 11, 2016 7:02 am 
Offline
Site Admin

Registriert: Di Mär 13, 2007 7:25 pm
Beiträge: 3298
Wohnort: München
Joachim Stiller hat geschrieben:
Ich habe allerdings noch keine Möglichkeit gefunden, eine solche Pendelbewegung sauber zu berechnen... Wahrscheinlich ist es sogar aus prinzipiellen Gründen "unmöglich" diese Pendelbewegung zu berechnen... Bitte um Bestätigung... Sollte es aber doch eine rechnerische Lösung geben, wäre ich sehr interessiert...
Die Methode enthält nichts geheimnisvolles, Joachim, denn Du hast einfach eine Pendelbewegung, deren zum Erdmittelpunkt gerichtete (rückstellende) Kraft von der Amplitude abhängt. Nimmt man die Erde kugelförmig und die weitgehend bekannte Verteilung der Dichte, dann muss man nur die Anziehungskraft (siehe Bild) der Kugel mit dem Radius vom Mittelpunkt bis zum gegenwärtigen Standpunkt berechnen, denn die Anziehungskräfte der äußeren Kugelschale heben sich komplett auf.
Bild

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: loch in der erde
BeitragVerfasst: Di Jul 12, 2016 12:26 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 246
Wohnort: Münster
Richtig, allse was außerhalb der amplitude leigt hebt sich auf... Ich suche aber eine Formel, die es berechenbar machen... Ein entprechende Pendelgesetz... Die Grundüberlegung ist klar, aber es ist eventuel nicht mathematisierbar....Jednfalls konnte mir noch kein Physiklehrer eine Lösung vorstellen... Das Problem scheint viel komplizierter zu sein, als es auf den ersten Blick aussieht... Das Ziel ist klar,: Ich will die Höchstgeschwindigkeit im Zentrum der Erde bestimmen... Wünsche angenehmes Tüfteln... Meines Erachtens wäre für eine echte Lösung mindestens ein größerer Europäischer Wissenschaftspreis fällig...

Gruß Joachim Stiller Münster


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: loch in der erde
BeitragVerfasst: Di Jul 12, 2016 12:31 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 246
Wohnort: Münster
Warum ist mir das so wichtig? Weil sich damit im Prinzip auch Sternhaufen, Zwerggalaxien und Galaxienhaufen berechnen lassen, indem man von der Höchstgescheindigkeit der Pendelbwegeung auf die Gesamtmasse zurückschließt.... Zwicky hat es damals ja unverschämter weise mit dem bloßen Viralsatz gemacht. Und bekam 1000 Mal mehr Masse, als bebachtbar ist... Und allein diesme Dilleatantismus verdanken wir die Dunkle Materie... Es ist ein Stück aus dem Tollhaus...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: loch in der erde
BeitragVerfasst: Di Jul 12, 2016 7:18 am 
Offline
Site Admin

Registriert: Di Mär 13, 2007 7:25 pm
Beiträge: 3298
Wohnort: München
Joachim Stiller hat geschrieben:
... Es ist ein Stück aus dem Tollhaus...
Das seh' ich auch so.

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:


Physik Blog