Physik Forum

Viel Spaß im Physik Forum von Physik-Lab.de. Es werden keine kompletten Hausaufgaben gelöst. Bitte auf Rechtschreibung und aussagekräftige Überschriften achten.
Aktuelle Zeit: Fr Okt 20, 2017 10:34 am

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Do Apr 20, 2017 12:40 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Was haltet Ihr von diesem Video?

https://www.youtube.com/watch?v=kgHriMYZeIA

Worauf ich hinauswill? Auf die ersten 5 Minuten.... Da wird folgendes Gedankenexperiment aufgestellt: Man selbst ist Astronaut und sitzt in einem Raumschiff, dass sich mit sehr hoher, realtivistischer Geschwindigkeit bewegt... Wir bewegen uns nun an einem Planeten vorbei, auf dem gerade ein Komet einschlägt: Und nun wird etwas völlig absurdes behauptet, dass man in diesem Zusammenhang immer hören kann: Der Beobachter im Raumschiff sieht den Kometeneinschlag in Zeitlupe und den Planeten beim Vorbeiflug zu eineer Linse kontraktiert... Tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall: Der Astronaut sieht den Kometeneinschlag in "Zeitraffer"!!! und den Planenten selbst nicht etwa zu einer Linse verkürzig, sondern in die Länge gezogen!!! Denn der Raum dehnt sich vom Raumschiff weg, der Planet verliert aber nicht seine Größe... Dei ganze RT ist so lange dilettantisch, so lange man am absolute Relativitätsprinzip festhält... Den gleichen dilettantischen Schwachsinn kann man auch in dem folgenden Scharlatan-Video hören... Immerhin ein Experte für die RT aber eben reiner Dilettantismus... Aber Dilettantismus hat in Sachen Rt ja Hochkonjunktur:

https://www.youtube.com/watch?v=FT8dTB2T4vY

Ich muss das mal ganz deutlich anspreichen: Wie soll ich mir in der Wiessenschaft mit meiner Theorie Gehör verschaffen, wenn praktisch alle RT-Anhänger Dilettanten sind? Die ganze RT steht praktisch auf dem Kopf und müss eigentlich vom Kopf auf die Füße gestellt werden, um ein berühmtes Bild zu bemühen, dass schon Marx gegen Hegel ins Feld führte... Ich sehe mich da durchaus in guter Gesellschaft... Nein, im Ernst, aber wie kann ich mir beispielseise bei Ganteför oder sonstwem Gehör verschaffen? Ich kann nur in so einem Forum wie diesem schreiben... Aber so reicht es nicht weit genug... Und so bleibe ich wohl für immer ein verkanntes Genie...


Zuletzt geändert von Joachim Stiller am Sa Apr 22, 2017 3:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Do Apr 20, 2017 1:03 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Aber Herr Ganteför, wir sehen doch nicht so weit, wie das Weltall alt ist... Wir sehen doch nur bis zur Halbwertszeit... Ich führe da mal mein Kosmologisches Trilemma ins Feld:

http://joachimstiller.de/download/sonst ... ilemma.pdf


Zuletzt geändert von Joachim Stiller am Sa Apr 22, 2017 3:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Do Apr 20, 2017 2:09 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Die Relativitätstheorie steht einfach auf dem Kopf...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Do Apr 20, 2017 7:25 pm 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Und noch etwas: Ich traue Einsteins Gravitationsgesetzt nicht... Gravitation entsteht doch nicht durch eine Krümmung des Raumes, sondern Gravitation krümmt den Raum... Das ist ein großer Unterschied... Einstein hat vielleicht Ursache und Wirkung vertauscht...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Fr Apr 21, 2017 12:02 pm 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Einstein erklärt die Gravitation als Krümmung des Raumes, und er veranschaulicht das an dem berühmten zweidimensionalen Modell, bei dem man einfach eine Stahlkugel auf ein Trampoliin oder ein gespanntes Bettlaken legt... Das Bettlaken beult sich aus, und jeder Tischtennisball wird nun in das Loch gezogen...Oder er beschreibt eine Kreisbahn um das Gravitationszentrum... Mit diesem Modell wird denn auch z.B.. die Lichtablenkung im Scherefeld erklärt... So weit so gut... Die Sache hat nur einen entscheidenden Haken... Dieses Modell setzt "zusaätzlich" zu den Annahmen des Modells auch noch die Schwerkraft der Erde voraus... Das Modell setzt also voraus, was es eigentlich erklären will... Und das ist eine contradictio in adjecto, ein Widerspruch in sich selbst, oder eben eine Unmöglichkeit, um einmal ein neues Wort ins Spiel zu bringen... Umberto Eco würde es schlicht "impossibile" nennen... Sollte es sich hier um einen Hinweis (Indiz) handeln, dass Einstein tatäschlich Ursache undWirkung vertauscht hat? Klärt mich auf...

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Sa Apr 22, 2017 1:30 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Neuerdings soll es eine "lokale Lichtgeschwindigkeit"??? geben... Das ganze Ding firmiert unter dem Namen Shapiro-Verzögerung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Shapiro-Verz%C3%B6gerung

Ich persönlich halte da rein gar nichts von...


Zuletzt geändert von Joachim Stiller am Fr Jun 02, 2017 4:14 am, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: So Apr 30, 2017 5:59 am 
Offline

Registriert: Do Apr 20, 2017 10:51 am
Beiträge: 20
Joachim Stiller hat geschrieben:
Was haltet Ihr von diesem Video?

https://www.youtube.com/watch?v=kgHriMYZeIA

Worauf ich hinauswill? Auf die ersten 5 Minuten.... Da wird folgendes Gedankenexperiment aufgestellt: Man selbst ist Astronaut und sitzt in einem Raumschiff, dass sich mit sehr hoher, realtivistischer Geschwindigkeit bewegt... Wir bewegen uns nun an einem Planeten vorbei, auf dem gerade ein Komet einschlägt: Und nun wird etwas völlig absurdes behauptet, dass man in diesem Zusammenhang immer hören kann: Der Beobachter im Raumschiff sieht den Kometeneinschlag in Zeitlupe und den Planeten beim Vorbeiflug zu eineer Linse kontraktiert... Tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall: Der Astronaut sieht den Kometeneinschlag in "Zeitraffer"!!! und den Planenten selbst nicht etwa zu einer Linse verkürzig, sondern in die Länge gezogen!!! Denn der Raum dehnt sich vom Raumschiff weg, der Planet verliert aber nicht seine Größe... Dei ganze RT ist so lange dilettantisch, so lange man am absolute Relativitätsprinzip festhält... Den gleichen dilettantischen Schwachsinn kann man auch in dem folgenden Scharlatan-Video hören... Immerhin ein Experte für die RT aber eben reiner Dilettantismus... Aber Dilettantismus hat in Sachen Rt ja Hochkonjunktur:

https://www.youtube.com/watch?v=FT8dTB2T4vY

Ich muss das mal ganz deutlich anspreichen: Wie soll ich mir in der Wiessenschaft mit meiner Theorie Gehör verschaffen, wenn praktisch alle RT-Anhänger Dilettanten sind? Die ganze RT steht praktisch auf dem Kopf und müss eigentlich vom Kopf auf die Füße gestellt werden, um ein berühmtes Bild zu bemühen, dass schon Marx gegen Hegel ins Feld führte... Ich sehe mich da durchaus in guter Gesellschaft... Nein, im Ernst, aber wie kann ich mir beispielseise bei Ganteför oder sonstwem Gehör verschaffen? Ich kann nur in so einem Forum wie diesem schreiben... Aber so reicht es nicht weit genug... Und so bleibe ich wohl für immer ein verkanntes Genie...



Sie sind wirklich ein Witzbold... :mrgreen:.............


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: So Apr 30, 2017 7:47 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Danke...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Di Mai 02, 2017 9:54 pm 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Seid Ihr schon einmal mit Warp-Geschwindigkeit geflogen? Nein? Dann wird es höchste Zeit:

https://www.youtube.com/watch?v=cd-ENrKr0CM

Interessant ist, dass diese Art der Animation aus Star Treck unbedingt ein absolutes Bezugssystem voraussetzt.... Mit dem speziellen Relativitätsprinzip sind diese Animationen nicht vereinbar... Die Macher von Star Treck haben da offenslichtlich schon weiter gedacht:

https://www.youtube.com/watch?v=Kj178APgdno


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Fr Jun 02, 2017 4:25 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
In Bezug auf die ART und das Gravitationsgesetzt hatte ich übrigens ganz recht nur dass Einstein es ganz richtig gemacht hat... Es wird nur oft falsch, und damit irreführend dargestellt... Die Gravitation ensteht tatsächlich nicht auf Grund einer Krümmung des Raumes, sondern die Krümmung des Raumes entsteht auf Grund der Gravitation... Die Gravbitation selbst wird von Einstein praktisch als ruhende Beschleunigung auf der Oberfläche einer Kügel als einem differentialer Rotationkörper dargestellt und beschrieben... Einstien selbst hat es also ganz richtig gemacht....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Fr Jun 16, 2017 5:41 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Eines der größten Krebsgeschüre an der RT ist die Relativität der Gleichzeitigkeit:

https://www.youtube.com/watch?v=hWfAN_VPJZ8

Ach Leute, es gibt keine Relativität der Glichzeitigkeit... Zeit ist grundsätzlich invariant... Wann kapiert Ihr das endlich? Es gibt nur eine einzige Existenzebene, und es ist unmöglich, sie zu verlassen... Wie die einzelnen Uhren an welchem Ort laufen, spielt dafür überhaupt keine Rolle...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Fr Jun 23, 2017 11:50 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Einstein irrte in mindestens sieben Punkten:

- Einstein nahm irrtümlich eine Relativität der Gleichzeitigkeit an, die es aber so nicht gibt, denn Zeit ist grundsätzlich invariant...

- Einstein leugnete die gravitatiive Blauverschiebung...

https://de.wikibooks.org/wiki/Formelsam ... 4tstheorie

- Einstein leugnete die gravitative Längenkontraktion...

https://de.wikibooks.org/wiki/Formelsam ... 4tstheorie

- Einstein versuchte, die gravitative Rotverschiebung mit der gravitativen Zeitdilatation zu erklären, was nicht funktioniert... Tatsächlich kann man nur die gravitative Blauverschiebung mit der gravitativen Längenkontraktion erklären...

https://de.wikibooks.org/wiki/Formelsam ... 4tstheorie

- Einstein lehnte die relativistische Massenzunahme ab, weil er sie für nicht definierbar hielt... Tatsächlich gibt es aber eine relativistische Massenzunahme, auch wenn sie eben heute im Zuge der Renaissance der Einsteinschen Irrtümer nicht mehr anerkannt wird und als veraltet gilt... Sehr zu Unrecht, wie ich finde... Denn natürlich gibt es eine relativistische Impulszuname, was auch von Einstein nie bestritten worden ist, und damit ist die relativistische Massenzunahme eben auf sehr einfache Weise doch definiert und auch abgegrenzt... Keine Ahnung, was Einstein da geritten hat...

- Das spezielle Relativitätsprinzip ist grundsätzlich falsch... Die RT macht an sich ein absolutes Bezugssystem notwendig, und zwar zwingend... Äußerer experimenteller Beweis ist bekanntlich die Dipolanisotropie, die eben ein hypothetishes Ruhesystem zwingend erforderlich macht... Aber auch aus der inneren Logik der RT kann man die Notwendigkeit eines absoluten Bezugssystem ableiten: Will man etwa die Gesetze der Mathematik (algebraische Äquivalenzumformung) bei der Lorentz-Transformation aufrechtherhalten, dann geht das nur unter Preisgabe des Relativitätsprinzips... Das Relativitätsprinzip hebelt hier praktisch die Gesetze der Mathematik aus... Und noch ein zweiter Punkt: Es gibt keine Relativität der Gleichzeitigkeit... Zeit ist immer invariant... Das bedeutet, dass sich alle Beobachter unabhängig von ihrem eigenen Verhalten stets über die von einer bestimmten, wie auch immer laufenden Uhr angezeigten Zeit einig sind... Und dann hängt die angezeigte Uhrzeit eben nur noch von einer absoluten Geschwindigkeit ab... Wie gesagt, ein absolutes Ruhesystem ist hier "zwingend"...

- In seinem Werk "Über die spezielle und allgmeine Relativitätstheorie" invertiert Einstein die Zeitdilation (S. 25). Statt die Zeitdilation zu definieren als:

\(t' = t / \gamma \)

definert er die Zeitdilation genau invertiert:

\(t' = t \cdot \gamma \).

Und das ist eben ein Ding der Unmöglichkeit... Ich selbst hatte mir bei meiner Lektüre des Werkes von Einstein nicht viel dabei gedacht... Ich stellte nur fest, dass Einstein sich da wohl gehirrt haben müsse, denn in der Literatur stand es zu dem Zeitpunkt absolut korrekt... Man hatte den Fehler Einsteins also ganz allgemein korrigiert, so z.B. bei Sexl in den 80er Jahren... Tatsächlch wird aber gerade in der Gegenwart vor allem von Amerika ausgehend (Princeton) die weltweit systematische Reinvertierung der Zeitdilation betrieben, mit bewusstem Verweis auf das Werk von Einstein... Und das ist hier ein absolutes NO Go... Die ganze Reinvertierung der Zeitdilation schlägt sich bereits in den meisten Wiki-Artikeln nieder... Seht selbst:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitdilatation

Da ist nicht einfach ein schlecht geschriebener Artikel, das ist der aktuelle Stand der Lehrbuchmeinung... Und die ist eine reine Katastrophe...


Zuletzt geändert von Joachim Stiller am Fr Jun 23, 2017 2:00 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Fr Jun 23, 2017 12:32 pm 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Wir können uns gerne noch eben kritisch mit Einsteins "Realtivität der Gleichzeitigkeit" auseinandersetzen.... Hier ein Video, dass die aktuelle Lehrbuchmeinung ganz gut wiedergibt:

https://www.youtube.com/watch?v=hWfAN_VPJZ8

Es gibt eben keine Eigenzeit... Zeit ist grundsätzlich invariant... Und zwar ganz offensichtlich... In dem obigen Video gehen auch für die Person in der Mitte des fahrende Zuges die Uhren unterschiedlich... Sie zeigen niemals die gleiche Zeit an... Beide Uhren gehen unterschiedlich, und das absolut gleichzeitig, also in der Gegenwart...

Das Ganze zeigt übrigens sehr schön die Notwendigkeit eines absoluten Bezugssystems...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: Sa Jun 24, 2017 4:13 am 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Mindestens drei Gründe sprechen "für" ein absolutes Bezugssystem, und alle drei Gründe sind nahezu "zwingend":

1. Grund: Die Dipol-Anisotropie der kosmischen Hintergrundstrahlung, die die Annahme eines hypothetischen Ruhesystems zumindest plausibel erscheinen lässt...

2. Grund: Die Lorentz-Transformation funktioniert bei "korrekter" Anwendung der Mathematik (algebraische Äquivalenzumformung) nur "ohne" Relativitätsprinzip... Das Relativitätsprinzip setzt also speziell bei der Lorentz-Transformation die Gesetze und Regeln der Mathematik außer Kraft...

3. Grund: Es gibt keine Relativität der Gleichzeitigkeit, denn Zeit ist grundsätzlich invaraint... Wenn es aber egal ist, aus welchem Bezugssystem ich eine wie auch immer laufende Uhr ablese, ich also bei einer Uhr immer den gleichen Wert ablese, egal, wie ich mich zu der Uhr verhalte, dann hängt die angezeigte Zeit nur noch von der Absolutgeschwindigkeit ab, und die macht ein absolutes Bezugssystem eben zwingend erfoderlcih... Daa Postulat eines absoluten Bezugssystems lässt sich also durchaus auch aus der inneren Logik der RT selbst begründen, und zwar zwingend...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relativitätstheorie paradox
BeitragVerfasst: So Jun 25, 2017 11:05 pm 
Offline

Registriert: Do Feb 25, 2016 8:18 pm
Beiträge: 309
Wohnort: Münster
Keiner eine Meinung dazu?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:


Physik Blog