Physik Forum

Viel Spaß im Physik Forum von Physik-Lab.de. Es werden keine kompletten Hausaufgaben gelöst. Bitte auf Rechtschreibung und aussagekräftige Überschriften achten.
Aktuelle Zeit: Fr Aug 18, 2017 3:14 am

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Optische Berechnung
BeitragVerfasst: Di Jul 11, 2017 7:13 pm 
Offline

Registriert: Di Jul 11, 2017 6:55 pm
Beiträge: 4
Wer kann mir bei einer optischen Berechnung helfen...

Folgende Aufgabenstellung:
Wenn ich mit einem optischen Glas (Brillenglas) mit 2,5 dpt. ein Objekt ca 2mm groß in ca 700 mm Entfernung gut und vor allem scharf sehe...
Wie muss die Optik ausgelegt werden wenn ich das optische Glas nicht mehr vor dem Auge haben möchte sondern in einem Abstand von ca. 5-10mm vor dem Objekt.
Also Auge bis Glas ca. 700mm und optisches Glas/Linse bis Objekt ca 5-10 mm. Es geht nicht um die Vergrößerung sondern um die Abbildungsschärfe...
Um es anders zu formulieren ich will ohne Brille das Objekt scharf sehen wenn ich die "Linse/Glas" an das Objekt verschiebe...

Vielen Dank


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Optische Berechnung
BeitragVerfasst: Sa Jul 15, 2017 7:45 am 
Offline
Site Admin

Registriert: Di Mär 13, 2007 7:25 pm
Beiträge: 3359
Wohnort: München
Man kann vermuten, dass das Auge die Akkomodationsfähigkeit verloren hat und dass das Brillenglas +2,5 Dpt. hat.
Wenn Du Dir mal den Strahlengang für beide Fälle aufzeichnest, Renaldo, siehst Du, dass die Lupenwirkung bei so geringem Abstand von der Linse fast nicht mehr funktioniert, da das Auge ohne Brille bei 1,07 m scharf sieht.
Einverstanden?

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Optische Berechnung
BeitragVerfasst: Mo Jul 17, 2017 10:11 am 
Offline

Registriert: Di Jul 11, 2017 6:55 pm
Beiträge: 4
Hallo isi1,

besten dank für die Antwort. Leider habe ich keine Software um den Strahlengang darzustellen...
und meine Kenntnisse in der Berechnung sind leider nicht so gut. Ich habe zwar einige Jahre in der optischen Industrie gearbeitet aber nur im Bereich der Konstruktion... also alles was "Drumherum" ist...
Mit meinem optischem Wissen kann ich es aber nachvollziehen... (halt nur nicht berechnen...)
und ... Ja es handelt sich darum die Brille zu ersetzen... Die hat 2,5 Dpt.

Also ich verstehe das der Abstand zu gering wird um eine Wirkung zu bekommen...
An welcher "Stellschraube" gilt es nun zu drehen? Was macht sinn...?
Den Abstand zum Objekt kann ich bis ca 16mm vergrößern. Danach wird die Konstruktion sehr umständlich und aufwendig...
Auch das Objekt könnte ich vergrößern auf 10mm, dann muss aber das System den "Punkt" verkleinern auf 1-2mm.
Auch könnte ich mir vorstellen ein System mit 2 oder 3 Linsen zu verwenden... Alle optischen Komponenten (Achromaten, Bikonvex...usw.) sind denkbar.

Noch der Hinweis... da es sich bei dem betrachtetem Objekt um einen "kreisrunden Punkt" handelt ist es auch nicht nötig die Abbildung Seiten gerecht darzustellen. Also Spiegelbild (Seiten vertauscht) ist i.O.

Für weitere Hilfe oder Anregungen bin ich immer sehr dankbar...

Besten DANK


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Optische Berechnung
BeitragVerfasst: Mo Jul 17, 2017 11:08 am 
Offline

Registriert: Di Jul 11, 2017 6:55 pm
Beiträge: 4
... noch ein Nachtrag...

Da es sich bei dem Objekt um einen Lichtleiter handelt... Also ein "Lichtsammler" Stab aus Acrylglas Typ "LISA"... und dabei um die Stirnfläche...
... ist es auch denkbar die Austrittsfläche mit einer optischen Wirkung zu versehen...

Der Grundgedanke ist den Punkt ins "Unendliche" zu projizieren...

Machbar oder ein Gedankenfehler ...?????


Gruß und DANK... :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Optische Berechnung
BeitragVerfasst: Mo Jul 17, 2017 11:32 am 
Offline
Site Admin

Registriert: Di Mär 13, 2007 7:25 pm
Beiträge: 3359
Wohnort: München
Renaldo hat geschrieben:
Den Abstand zum Objekt kann ich bis ca 16mm vergrößern. Danach wird die Konstruktion sehr umständlich und aufwendig...
Na ja, da bei Lupen das Objekt weniger als die Brennweite von der Linse entfernt sein soll, müsste die Linse etwa 1m/25mm ≈ 40 Dpt. haben, die Vergrößerung wäre dann 25cm/2,5cm ≈ 10. Entsprechend verringert sich die Unschärfe auch um den Faktor 10.

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Optische Berechnung
BeitragVerfasst: Mi Jul 19, 2017 11:56 am 
Offline

Registriert: Di Jul 11, 2017 6:55 pm
Beiträge: 4
Danke für die Info...

ich werde mal mit Kollimatoren mit einer langen Brennweite experimentieren... und das ganze über einen Strahlenteiler laufen lassen...
Projektion ins "Unendliche" mal schauen was passiert..

Der Versuch soll mir die Gelegenheit geben zu lernen und dann die richtigen Fragen zu stellen...

Danke für die Hilfe... Die Ergebnisse kommen...

Gruß :lol: 8)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:


Physik Blog