Physik Forum

Viel Spaß im Physik Forum von Physik-Lab.de. Es werden keine kompletten Hausaufgaben gelöst. Bitte auf Rechtschreibung und aussagekräftige Überschriften achten.
Aktuelle Zeit: Fr Jun 23, 2017 6:56 am

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi Jul 09, 2014 3:39 pm 
Offline

Registriert: Di Jul 08, 2014 11:40 pm
Beiträge: 4
Hallo.

Ich habe ein praktisches Problem.
Es geht um das Projekt "Cardboard" von Google.

Projektseite mit PDF-Download:https://developers.google.com/cardboard/


Sie schreiben:
"Lenses
This is the trickiest component.
Lenses that have a 45mm focal distance might work.
Biconvex lenses work best because they prevent distortion around the edges.
We used the Durovis OpenDive Lens Kit available here (US) and here (EU)."

Haben die diese Linsen nur genommen, weil sie schon für ein ähnliches Projekt angeboten werden?
Sie verweisen ja auch auf das Lens-Kit das Angeboten wird.
Mit zwei Linsen mit 25,4mm Durchmesser.

Also 1 Zoll. Der Durchmesser der Löcher in der Pappe für die Linsen ist auch dafür ausgelegt.

Denn, der Abstand von der Mitte der Pappe (Mitte der Linse) in der die Linse gehalten wird zur Oberfläche beträgt eher 41,5mm.
Gemessen mit dem digitalen Messchieber auf dem Ausdruck, und digital am PC.
Wenn das Gorillaglas auf einem aktuellen Gerät wie dem Note-3 0,7mm hat (0,7 bis 2mm, bei aktuellen Geräten dann wohl das Dünnste), sind es evtl. 42mm.
Sollte man also eher 42mm statt die empfohlenen 45mm wählen?
Es gibt ja auch andere Quellen (z.B. surplusshed etc.) wo man Linsen mit einer Auswahl an Brennpunkten und Durchmessern findet.

Sie empfehlen ja ausdrücklich "Biconvex", weil es weniger "Distortion", also Verzerrung erzeugen soll.
Sind Bikonvexe aber immer in exakt den gleichen Aufbauten wie Plankovexe einzusetzen?
Wenn sie es nur empfehlen, klingt das so, als könne man auch plankonvexe einsetzen.
Nicht dass ich das dann bei gleichem Preis unbedingt will, aber sind denn Bikonvexe Linsen genau so verwendbar wie die Plankonvexen?


Ich habe noch keine solche Hülle gebaut, und auch nur mal durch eine plankonvexe 30mm-Linse mit evtl. 52mm Brennpunkt (per

Messschieber ermittelt) auf ein altes 7"-Tablet die Pixel und Schrift angesehen.
Ich kann sogar eingermaßen die Augen über die Rückseite der Linse und damit über den Bildschirm des Tablet bewegen.
Ist das noch genau so möglich, wenn auch die Rückseite konvex ist?



Und hier stellt sich auch die nächste Frage.
Warum also nicht einfach größere Linsen?
Die plankonvexen Kosmos-Kasten-Linsen hatten ja schon 30mm Durchmesser. Wenn die Linse nah am Auge ist, scheint sogar Augenbewegung möglich.
Apple hat dafür extra ein Patent (bedeutet in den USA ja nicht, dass man auch schon etwas reales vorweisen kann) mit motorisiert den Augen folgenden Displays, daher wundert mich dass es auch einfach mit einer großen Linse nah vor den Augen gehen könnte.
Warum nicht bis maximal 60mm Durchmesser bei 6cm Augenabstand?
Da träfen sich dann die Linsen in der Mitte. Man könnte sie sogar in der Mitte abschleifen (und evtl. zusammenkleben), wenn man noch größere Linsen einsetzen wollte.

Ändert das etwas an der sichtbaren Oberfläche des Displays? Gerne ja im positiven bis maximal zum Rand des Displays
Aber man will ja auch nicht über den Rand des Smartphone-Display hinaus sehen. Das Display hat im Schnitt 5,7".
Das Samsung Galaxy Note 3 (N9005) scheint auch das von denen verwendete Smartphone zu sein. Ein ca. 12,5cm breites Display.
Also etwa die gleiche Distanz zu den Seiten, wie in die Mitte zur Nasenwurzel (3+3+3+3cm).


Zurück zur Empfehlung der "Biconvex" ("BCX", scheinbar ein internatioaner Begriff) Linse durch Googles Mitarbeiter.
Der genannte Händler hat eine Reihe von Linsen.
Mit 41m bis 43mm nur eine 35mm-Durchmesser-Linse, und die ist mit 40mm Brennpunkt eigentlich auch nicht im Suchraum, aber die gehen in den Ergebnissen immer einen mm drunter und drüber.

Es gibt aber auch "Double Convex" ("DCX").
Da sind es zig Ergebnisse von 24mm Durchmesser bis 55mm Durchmesser maximal (Suchfeld, 23mm-55mm Durchmesser).
Da gäbe es praktisch alle Brennpunkte bei beliebigem Durchmesser.
Auch 55mm Durchmesser bei 41mm Brennpunkt.
Oder 53,4mm Durchmesser bei 43mm Brennpunkt.
Oder 45mm Durchmesser bei 42mm Brennpunkt.

Wo ist der Unterschied von Bikonvex ("BCX") zu "Doppelkonvex" ("DCX")?
Wenn Biconvex ohne Nachteile 100% ersetzbar für Plankonvex sind (ich erinnere noch mal an die Frage bezüglich der Bewegungen der Augen über die Linse), sind es auch "Double Convex" ohne Nachteile?

Preislich kosten sie bei dem Händler alle $4.5, egal ob Plan, Bi oder Double.

Ich würde aber nur ungern x verschiedene Linsen kaufen, wenn man sie schon vorab eingrenzen kann.
Wenn es aber optisch besser geht als 25,4mm große Gucklöcher, evtl. mehr Sichtfeld (FOV, Field of View) vorhanden wäre, super.

Die Linsen gibt es auch jeweils "Coated", zum gleichen Preis. Soll wohl Reflektionen minimieren.
Ist das hier ein Vorteil, oder eher Nachteil? Der Preis ist der Gleiche.


Grüße,
Tobias Claren


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:


Physik Blog